Glück kann man nicht kaufen #5 } Kathleen

Seitdem ich Montags immer diese wunderbaren Worte, von wunderbaren Müttern veröffentliche, sind Montage gar nicht mehr so schlimm :)
Heute dürft ihr an Kathleen’s (Kruemelmama84) Gedanken teilhaben – eine starke, sehr positive Insta-Mama, welche leider viel zu weit entfernt wohnt ♥

*******

Stell dich und deine Familie doch bitte kurz vor.

Hallo Ihr Lieben ich heiße Kathleen, bin 29 Jahre und Mama unseres wundervollen Sohnes Anton Ramón. Komplett macht unsere Familie natürlich unser Papa und mein Mann, 35 Jahre, ein waschechtes Nordlicht und unser verrücktes Fellknäuel, unser Hund Kenny.

Kinder sind eine große Verantwortung und bringen Veränderung mit.
Was für Gedanken hast du dir während deiner Schwangerschaft dazu gemacht?

Oh ganz ganz viele Gedanken. Man hört ja immer die gruseligsten Geschichten von Geburt bis zu dem Alltag mit einem Kind. Ich habe mir schon immer Kinder gewünscht und wollte eigentlich jung  :-D ( 22-25 Jahre) Mama werden, leider fehlte dazu der passende Partner. Als ich dann meinen Schatz kennenlernte, war uns schnell klar, dass der Kinderwunsch bei beiden ganz groß war. Jedoch waren viele Ängste da. Wird unser Schatz gesund und munter zur Welt kommen?(Ich hatte vor Feststellung der Schwangerschaft starke Medikamente gegen eine vorhandene Gürtelrose genommen)Werde ich eine gute Mama sein? Wie wird sich der Alltag und unsere Beziehung durch ein Baby tatsächlich so verändern? Werden wir es finanziell wuppen? Wie wird sich später meine berufliche Situation mit Kind gestalten? Wird sich der Hund negativ verändern, wenn ja was dann.

kathleen2

Wie war es dann tatsächlich, als du Mutter geworden bist?
Was hat dich besonders überrascht – sowohl positiv, als vielleicht auch negativ?

Überrascht hat mich die Geburt an sich. Dieses Gefühl „Leben zu schenken“, dieser erste Schrei, dieses kleine Geschöpf und diese kleinen Augen die mich da anschauten und die in mir ein so unglaubliches Gefühl auslösten was ich noch niemals empfunden habe -pure Liebe, unendliche Liebe- . Ich bin jetzt eine Mama, wow, mein sehnlichster Wunsch ging in Erfüllung. Selbst jetzt beim schreiben schießen mir Tränen in die Augen da ich diese Gefühle kaum in Worte fassen kann. Ich liebe es Mama zu sein, egal wieviele schlaflose und anstrengende Nächte es bereits gab sobald ich in diese kleinen Äuglein schau ist alles vergessen und ich bin dankbar ein gesundes, lebendiges Kind zu haben.

Positiv empfinde ich jeden Tag die Fortschritte des kleinen Mannes zu sehen, wie er mich mit Brei verschmiertem Schnäuzchen angrinst und es toll findet wenn ich ihn lobe das, das Schälchen leer ist. Wie er sich kullert und jauchzt und mit dem Äffchentattoo an seiner Kinderzimmerwand erzählt.
Im Rückblick bin ich stolz auf uns wie toll eigentlich alles klappt und sich so schnell eingepegelt hat und das einfach weil wir dann nicht auf die „gut gemeinten Ratschläge“ gehört haben sondern einfach alles nach unserem Bauchgefühl machen. Durch mein Kind bin ich noch selbstbewusster geworden.

Negativ empfand ich ganz arg schlimm die äußeren Einflüsse. Jeder wollte uns erklären wie wir was zu tun haben und was gut oder schlecht für unser Kind wäre. Als Erst-Mama macht man sich eh um alles Gedanken. Möchte nichts falsch machen, ist unsicher. Die „gut gemeinten Ratschläge“ haben uns als Familie oft aus der Bahn geworfen, weil wir dadurch an uns und unseren Elternqualitäten oft zweifelten.

Eltern sein, Paar bleiben….
Wie wichtig ist dir Zeit für dich und deinen Partner  und wie sieht diese Zeit aus.

Die Zeit zu zweit hat sich natürlich gerade am Anfang extrem minimiert, erstmal mussten wir uns in unserer Rolle als Eltern finden und sind dann meistens in der „freien“ Zeit kaputt auf der Couch eingeschlafen. Mittlerweile sieht es natürlich schon etwas besser aus. Meistens nutzen wir unsere gemeinsame Zeit um gemeinsam gemütlich zu essen, über Gott und die Welt zu reden und auf der Couch zu kuscheln und relaxen.
Was für mich/uns wichtig und schön ist ist, dass egal wie stressig der Tag, wie genervt wir sind, wir oft wir uns anzicken, weil der Mann den Rasierschaum stehen lässt oder die Klamotten nicht verräumt oder ich wieder perfektionistisch und stur durch und durch bin, wir nie den Tag im Streit beenden und immer Hand in Hand oder Arm in Arm einschlafen.

DAS GLÜCK EINES KINDES BEGINNT, LANGE BEVOR ES GEBOREN WIRD,
IM HERZEN VON ZWEI MENSCHEN, DIE EINANDER SEHR GERN HABEN
-PHIL BOSMANS-

Gibt es etwas was mit Kindern nicht mehr machbar ist?

Machbar ist sicher fast alles nur brauch alles mehr Organisation und Vorbereitung. Die Spontanität geht natürlich etwas verloren, jedoch war uns das vorher klar und stört uns keinesfalls.

Was möchtest du gerne den kinderlosen Frauen sagen, die sich zuviele Gedanken zum Thema
Leben und Veränderungen mit Kindern machen?

Traut euch! und hört nicht auf diese Geistergeschichten. Ein Kind ist das schönste auf der Welt und verändert jedes Leben, ganz normal, denn es wird definitiv bereichert durch ein Kinderlachen. Jede einzelne von Euch wird es schaffen eine gute Mama zu sein, jede ganz auf Ihre eigene Weise und ihr werdet es toll machen!

kathleen1

WER SAGT ES GIBT KEINE WUNDER AUF DIESER ERDE,
HAT NOCH NIE DIE GEBURT EINES KINDES ERLEBT.
WER SAGT REICHTUM IST ALLES,
HAT NOCH NIE EIN KIND LÄCHELN GESEHEN.
WER SAGT, DIESE WELT SEI NICHT MEHR ZU RETTEN, HAT VERGESSEN, DASS KINDER HOFFNUNG BEDEUTEN!

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Liebste Käthe, vielen Dank, für deine ausführlichen Antworten!
Du bist ein toller Mensch und ich hoffe, dass es dir (gesundheitlich) schnell wieder gut geht und du dein Leben mit deinem Mann und deinem zuckrigen Anton wieder unbeschwert genießen kannst. Ich drücke dich aus der Ferne!

Wochenrückblick } KW 6

|Gesehen| Die (Schwieger-)Familie
|Gelesen| Zeitschriften
|Gehört| Radio & Mix CD im Auto
|Getan| Nach NRW gefahren, Wohnungsbesichtigung
|Gegessen| Viel zu viel: Grünkohl, Pommes…
|Getrunken| Feldschlösschen Malz, Chocomel
|Gedacht| NRW ist unser Glück ❤️
|Genäht| eine Baby-Wolkenhose
|Gewünscht| Eine gute Portion Glück
|Geklickt| Pinterest
|Gebastelt| Nur gemalt
|Gefreut| Zusage für das besichtigte Haus :)
|Geärgert| kaum
|Gelacht| vor Freude
|Gebacken| Waffeln
|Gekauft| Leckerkram aus Holland

20140209-021149.jpg

20140209-021201.jpg

20140209-021214.jpg

20140209-021224.jpg

20140209-021237.jpg

20140209-021230.jpg

20140209-021254.jpg

20140209-021243.jpg

Wochenrückblick } KW 5

|Gesehen| Die Entführung der U-Bahn Pelham 123, TBBT, viele Märchenfilme (3Sat)
|Gelesen| Lieben, Ermutigen, Loslassen.
|Gehört| Freestyler, ANNA, Festungen & Burgen
|Getan| zu wenig geschlafen, mit dem kranken Bub gekuschelt, Montessoriübungen
|Gegessen| Gnocchis in Senf-Sahne, Blitzpizza nach WW
|Getrunken| Wasser, Bacardi Razz mit Sprite
|Gedacht| Wedding 2o15 ♥
|Genäht| –
|Gewünscht| mehr Geld
|Geklickt| Pinterest, Instagram
|Gebastelt| Notizbuch aufgehübscht, Kartonkicker geplant
|Gefreut| Wochenende…und nächste Woche hat der Liebste 2 Tage frei
|Geärgert| ja…über mich z.B.
|Gelacht| laut und von Herzen
|Gebacken| Schokoladenkuchen, Kokoswaffeln
|Gekauft| 2 Strumpfhosen für den Bub, Sterntaler CD

KW5Collage

Wochenrückblick {KW 3 in 2014}

|Gesehen| Der große Gatsby, TBBT
|Gelesen| Das kann ich alleine
|Gehört| Bloodhound Gang
|Getan| Ausgemistet
|Gegessen| Wirsingpfanne, Ofengemüse
|Getrunken| Maracuja Likör
|Gedacht| viel zu viel
|Genäht| nur gewebt…also die Motti
|Gewünscht| Montessori KiGa Platz
|Geklickt| Pinterest
|Gebastelt| Fuchs aus Klorolle
|Gefreut| Bo dreht sich vom Bauch zurück auf den Rücken [17.1.14]
|Geärgert| über den KiGa
|Gelacht| ganz viel ❤️
|Gebacken| Fantakuchen mit der Motti
|Gekauft| Bücher, Rouge by Dita von Teese, Fitness DVD

20140117-174151.jpg
20140117-174211.jpg
20140117-174237.jpg
20140117-174245.jpg
20140117-174252.jpg
20140117-174546.jpg

Jahresrückblick {2013}

Zugenommen oder abgenommen?
Erst abgenommen, dann zugenommen und seit Oktober wieder am abnehmen

Haare länger oder kürzer?
So kurz wie nie zuvor

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Optiker, ich hör dir trapsen

Mehr ausgegeben oder weniger?
mehr

Die gefährlichste Unternehmung?
Mit schlechten Bremsen nach NRW gefahren

Die teuerste Anschaffung?
Keine…aber teuere Autoreperaturen

Das leckerste Essen?
Hmm…immer lecker, wenn wir in NRW bekocht werden oder in eine Frittenbude können ;) ansonsten das Menü an L.’s Kommunion

Das beeindruckenste Buch?
Ein ganzes halbes Jahr, So lang am Himmel Sterne stehen, Geburt erleben

Der beste Film?
Haben wenig Filme geschaut

Die beste CD?
Olly Murs, Sportfreunde Stiller

Das schönste Konzert?
Geburtstagskonzert für den Helden ❤️

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Meinen Kindern, meinem Mann, nachdenken, Heimweh

Die schönste Zeit verbracht mit…?
meinem Mann & unseren Kindern

Vorherrschendes Gefühl 2013?
Liebe, Angst

2013 zum ersten Mal getan?
Eine Jungsmama geworden, Hausgeburt

2013 nach langer Zeit wieder getan?
Einen Arztbesuch wahrgenommen

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Rechnungen und Nachzahlungen, Krankheiten der Kinder, Sommerhitze

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Bo ❤️

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Meinem Mann: Geburt von Bo ❤

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Mein Mann: Unterstützung während der Geburt von Bo ❤

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Wir bekommen einen Buben!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Alles wird gut!

2013 war mit 1 Wort…?
Trauriger (als 2012)

mein Moment des Jahres 2013:
Bo zuhause zur Welt zu bringen ❤️ , Zeit in NRW

(Wie war das noch im letzten Jahr? Nachlesen: Jahresrückblick 2012 )

Ich wünsche euch von Herzen, einen guten Rutsch in Jahr 2014 – bleibt gesund und munter ❤️

20131231-061427.jpg

Kleine Glücklichkeiten #7

20131110-205619.jpg20131110-205610.jpg20131110-205602.jpg20131110-205552.jpg
und machte mich glücklich:

– das die Motti ihren Schnuller der Schnullerfee überlassen hat (freiwillig)
– München mit meinen beiden Helden
– leckeres Frühstück mit Frau Süd
– Asti und ein warmes Lush-Bad
– eine Nacht durchgeschlafen
– Küsse von meinem Mann
– Kuscheliger Familiensonntag und Cinderella schauen

{Idee: Caro ❤️ }

1. Monat } Rückblick

Einen Monat Baby Bennoglück ❤
20131105-093707.jpg
Einen Monat schon? Einen Monat erst? Mein Gefühl für Zeit hat sich vollkommen verändert. Ein Baby wirbelt eben alles „normale“ durcheinander…erschafft somit einen völlig neuen Alltag. Für jeden von Uns!
Es fühlt sich an, als wäre der Bub immer schon bei uns gewesen…ich kann mir nicht vorstellen, wie es ohne ihn war und doch habe ich noch keine wirkliche Struktur in meinen Baby-Alltag mit Kleinkind (Feenkind) bringen können. Da stapeln sich Wäscheberge, welche den Alpen bald ernsthaft Konkurrenz machen können. Da wird die To-Do Liste immer länger und länger, während ich die ersten Dinge auch wieder streichen kann, weil sie bereits verpasst wurden. Da herrscht Chaos in meinem Kalender und meiner Organisation – pünktlich im KiGa war die Motti seitdem nicht mehr. Da wird der Teppich im Wohnzimmer auch mal zwei Tage nicht gestaubsaugt.
Ich könnte noch ein bisschen so weiter machen…aber warum, das ändert nichts :)
Was wir denn den ganzen Tag so machen?
Wir kuscheln auf dem Sofa. Wir trinken Kakao und Milch und schauen Wimmelbücher an. Wir sehen aus dem Fenster die Flugzeuge an. Wir backen – sowohl in der Kinderküche als auch in der Echten. Wir kitzeln uns aus und lachen uns schlapp. Wir ziehen 500mal am Tag die (Strumpf)Hose aus (Feenkind) und wieder an (Mama). Wir waschen dann doch jeden Tag…die Konkurrenz bleibt dennoch bestehen. Wir machen viele Fotos. Ab und zu trauen wir uns dann auch mal vor die Tür…
Der letzte Punkt beschäftigt mich am meißten, denn einen Sack Flöhe kann man sicher leichter hüten, als alleine mit drei kleinen Kindern unterwegs zu sein…aber ich arbeite daran, denn wir sind unheimlich gerne an der frischen Luft!
Und das Waschbärchen selber?
Er ist der hübscheste Junge der Welt…dieser unglaubliche Ausdruck in seinen Augen, welchen ich schon vom Feenkind kenne. Dieses Engelslächeln, welches mein Herz schmelzen lässt. Sein kleines Stupsnäschen. Diese kleinen Finger, welche beim Füttern die meinen umschließen. Dieser einmalige Babyduft. Wenn ich ihn anschaue, dann sehe ich den Helden in ihm…er sieht seinem Papa so unglaublich ähnlich. Pure Liebe!
Leider plagen ihn immer wieder Bauchschmerzen, dann weint er viel und möchte nicht alleine sein. Das sind dann die Tage, an denen ich gefühlt, überhaupt nichts schaffe. Er möchte dann stundenlang nur auf meinen Arm, alternativ kann man in der Zeit zumindestens den Einkauf erledigen, denn Autofahren hilft auch.
Hoffentlich bleibt das nur eine Phase.
Ansonsten macht er sich sehr gut…die Hebamme ist jedes Mal begeistert, wenn sie uns besucht. Abgesehen von den Bauchschmerztagen ist der Bub nämlich ein sehr entspanntes Baby. Je mehr Trubel (=Schwestern) um ihn herum sind, umso ruhiger ist er und sucht dann immer mit seinen Augen alles ab. Staubsaugen, in dem Raum in dem er gerade schläft? Kein Problem. Nur völlige Stille mag er nicht, dann wird er unruhig und meckert rum…Ruhe bedeutet für ihn, alleine zu sein und das ist natürlich blöd!
Nächste Woche steht dann die U3 an und ich bin schon gespannt…nicht nur auf die Vorsorge, sondern einfach auf alles. Den nächsten Tag, die nächsten Wochen und Monate. Auf unser Leben zu Siebt…weil es nie anders sein sollte, weil wir komplett und angekommen sind.
Es ist so schön das du da bist…mein Sohn ❤ Ich liebe dich!