Glück kann man nicht kaufen #5 } Kathleen

Seitdem ich Montags immer diese wunderbaren Worte, von wunderbaren Müttern veröffentliche, sind Montage gar nicht mehr so schlimm :)
Heute dürft ihr an Kathleen’s (Kruemelmama84) Gedanken teilhaben – eine starke, sehr positive Insta-Mama, welche leider viel zu weit entfernt wohnt ♥

*******

Stell dich und deine Familie doch bitte kurz vor.

Hallo Ihr Lieben ich heiße Kathleen, bin 29 Jahre und Mama unseres wundervollen Sohnes Anton Ramón. Komplett macht unsere Familie natürlich unser Papa und mein Mann, 35 Jahre, ein waschechtes Nordlicht und unser verrücktes Fellknäuel, unser Hund Kenny.

Kinder sind eine große Verantwortung und bringen Veränderung mit.
Was für Gedanken hast du dir während deiner Schwangerschaft dazu gemacht?

Oh ganz ganz viele Gedanken. Man hört ja immer die gruseligsten Geschichten von Geburt bis zu dem Alltag mit einem Kind. Ich habe mir schon immer Kinder gewünscht und wollte eigentlich jung  :-D ( 22-25 Jahre) Mama werden, leider fehlte dazu der passende Partner. Als ich dann meinen Schatz kennenlernte, war uns schnell klar, dass der Kinderwunsch bei beiden ganz groß war. Jedoch waren viele Ängste da. Wird unser Schatz gesund und munter zur Welt kommen?(Ich hatte vor Feststellung der Schwangerschaft starke Medikamente gegen eine vorhandene Gürtelrose genommen)Werde ich eine gute Mama sein? Wie wird sich der Alltag und unsere Beziehung durch ein Baby tatsächlich so verändern? Werden wir es finanziell wuppen? Wie wird sich später meine berufliche Situation mit Kind gestalten? Wird sich der Hund negativ verändern, wenn ja was dann.

kathleen2

Wie war es dann tatsächlich, als du Mutter geworden bist?
Was hat dich besonders überrascht – sowohl positiv, als vielleicht auch negativ?

Überrascht hat mich die Geburt an sich. Dieses Gefühl „Leben zu schenken“, dieser erste Schrei, dieses kleine Geschöpf und diese kleinen Augen die mich da anschauten und die in mir ein so unglaubliches Gefühl auslösten was ich noch niemals empfunden habe -pure Liebe, unendliche Liebe- . Ich bin jetzt eine Mama, wow, mein sehnlichster Wunsch ging in Erfüllung. Selbst jetzt beim schreiben schießen mir Tränen in die Augen da ich diese Gefühle kaum in Worte fassen kann. Ich liebe es Mama zu sein, egal wieviele schlaflose und anstrengende Nächte es bereits gab sobald ich in diese kleinen Äuglein schau ist alles vergessen und ich bin dankbar ein gesundes, lebendiges Kind zu haben.

Positiv empfinde ich jeden Tag die Fortschritte des kleinen Mannes zu sehen, wie er mich mit Brei verschmiertem Schnäuzchen angrinst und es toll findet wenn ich ihn lobe das, das Schälchen leer ist. Wie er sich kullert und jauchzt und mit dem Äffchentattoo an seiner Kinderzimmerwand erzählt.
Im Rückblick bin ich stolz auf uns wie toll eigentlich alles klappt und sich so schnell eingepegelt hat und das einfach weil wir dann nicht auf die „gut gemeinten Ratschläge“ gehört haben sondern einfach alles nach unserem Bauchgefühl machen. Durch mein Kind bin ich noch selbstbewusster geworden.

Negativ empfand ich ganz arg schlimm die äußeren Einflüsse. Jeder wollte uns erklären wie wir was zu tun haben und was gut oder schlecht für unser Kind wäre. Als Erst-Mama macht man sich eh um alles Gedanken. Möchte nichts falsch machen, ist unsicher. Die „gut gemeinten Ratschläge“ haben uns als Familie oft aus der Bahn geworfen, weil wir dadurch an uns und unseren Elternqualitäten oft zweifelten.

Eltern sein, Paar bleiben….
Wie wichtig ist dir Zeit für dich und deinen Partner  und wie sieht diese Zeit aus.

Die Zeit zu zweit hat sich natürlich gerade am Anfang extrem minimiert, erstmal mussten wir uns in unserer Rolle als Eltern finden und sind dann meistens in der „freien“ Zeit kaputt auf der Couch eingeschlafen. Mittlerweile sieht es natürlich schon etwas besser aus. Meistens nutzen wir unsere gemeinsame Zeit um gemeinsam gemütlich zu essen, über Gott und die Welt zu reden und auf der Couch zu kuscheln und relaxen.
Was für mich/uns wichtig und schön ist ist, dass egal wie stressig der Tag, wie genervt wir sind, wir oft wir uns anzicken, weil der Mann den Rasierschaum stehen lässt oder die Klamotten nicht verräumt oder ich wieder perfektionistisch und stur durch und durch bin, wir nie den Tag im Streit beenden und immer Hand in Hand oder Arm in Arm einschlafen.

DAS GLÜCK EINES KINDES BEGINNT, LANGE BEVOR ES GEBOREN WIRD,
IM HERZEN VON ZWEI MENSCHEN, DIE EINANDER SEHR GERN HABEN
-PHIL BOSMANS-

Gibt es etwas was mit Kindern nicht mehr machbar ist?

Machbar ist sicher fast alles nur brauch alles mehr Organisation und Vorbereitung. Die Spontanität geht natürlich etwas verloren, jedoch war uns das vorher klar und stört uns keinesfalls.

Was möchtest du gerne den kinderlosen Frauen sagen, die sich zuviele Gedanken zum Thema
Leben und Veränderungen mit Kindern machen?

Traut euch! und hört nicht auf diese Geistergeschichten. Ein Kind ist das schönste auf der Welt und verändert jedes Leben, ganz normal, denn es wird definitiv bereichert durch ein Kinderlachen. Jede einzelne von Euch wird es schaffen eine gute Mama zu sein, jede ganz auf Ihre eigene Weise und ihr werdet es toll machen!

kathleen1

WER SAGT ES GIBT KEINE WUNDER AUF DIESER ERDE,
HAT NOCH NIE DIE GEBURT EINES KINDES ERLEBT.
WER SAGT REICHTUM IST ALLES,
HAT NOCH NIE EIN KIND LÄCHELN GESEHEN.
WER SAGT, DIESE WELT SEI NICHT MEHR ZU RETTEN, HAT VERGESSEN, DASS KINDER HOFFNUNG BEDEUTEN!

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Liebste Käthe, vielen Dank, für deine ausführlichen Antworten!
Du bist ein toller Mensch und ich hoffe, dass es dir (gesundheitlich) schnell wieder gut geht und du dein Leben mit deinem Mann und deinem zuckrigen Anton wieder unbeschwert genießen kannst. Ich drücke dich aus der Ferne!

Advertisements

Wir warten auf Bo

Heute: 39+0 {40. Schwangerschaftswoche}
Noch 7 Tage bis zum ET.
Bauchumfang: 114cm
Stimmung: Prima, aber ungeduldig.
To do: Alles ist fertig und vorbereitet…ich versuche die letzten Tage (?) noch zu genießen, was bei dem schönen Wetter und dem Feiertag morgen auch gut klappt. Allerdings habe ich schon wieder eine „kleine“ Liste, was ich noch ganz dringend aufräumen, putzen, etc. muss!
Gedanken: Morgen wäre mein absolutes Lieblingsdatum zum entbinden…leider sieht es gerade nicht danach aus, als würde dieser Wunsch in Erfüllung gehen – aber noch ist ja alles möglich :)
Bauchfoto:
20131002-141449.jpg

Oktober

Im Oktober werde ich:

– meinen Sohn bekommen ❤️❤️❤️❤️❤️

– mich viel schonen & noch mehr genießen
– meine Eltern wiedersehen

– Blätterlichter basteln
– ein Paket abschicken
– Erntedankfest „feiern“
– drei Bilder aufhängen
– die Einkaufslisten abarbeiten
– endlich die Holland-Mitbringsel abgeben

*******

Dieses Mal ist meine Liste kurz und unterteilt…erstmal heißt es „Wir warten auf Bo“ – aber er wird definitiv im Oktober kommen :)
Meine Eltern können dann ab dem 13. zu uns kommen, wenn ihr Urlaub beginnt. Alles andere ist nicht so wichtig und kann beliebig verschoben werden…je nachdem, wann der kleinen Mann den Weg zu uns findet!
Nun sind es noch acht Tage bis zum ET und ich kann tatsächlich noch genießen, weil es mir erstmalig in einer Schwangerschaft so kurz vorm Ende, noch richtig gut geht!
Natürlich steigt die Sehnsucht und die Neugier täglich…wann wird er kommen und wie? Wie wird er aussehen, hat er dunkles Haar? Knautschig? Wie groß und schwer wird er sein? Ich möchte ihn einfach endlich in meinen Armen wissen…ihn kennenlernen, beschnuppern, anfassen und abküssen.
Bo macht unser Leben vollkommen!

Die Motti hatte ja bereits gesagt, er kommt am Dienstag und dabei ist sie auch geblieben. Gestern Abend:
Ich: Morgen kommt Bo?
Motti: Am Dienstag.
Ich: Motti, morgen ist Dienstag.
Motti: Dann bleib ganz ruhig, Bo kommt morgen…das hab ich dir doch so versprochen. Am Dienstag.
Ich: Ach Motti… *schnüff* ❤️

Der Herbst…

…der Herbst,
der Herbst ist da,
er bringt uns Wind,
heihossasa.
Schüttelt ab die Blätter,
bringt uns Regenwetter,
heiheihossasa,
der Herbst ist da!

Endlich Herbstanfang!
Ich liebe den Herbst und in diesem Jahr, habe ich ihn ganz besonders herbeigewünscht:
Bald kommt der Herzbub äh Herbstbub!
Nur noch 17 Tage bis zum ET.

Zurück zum Herbst…
Herbst, dass bedeutet für mich:
warme Farben, kuschelige Nachmittage und Abende in der warmen Stube, Tee, Kakao mit Marshmellows, ein Tellerchen mit Plätzchen (gerne auch Kuchen), Sofazeit, Bücher vorlesen, Schaumbäder, Kastanien sammeln, malen uns basteln, zur Ruhe kommen, lange Spaziergänge, Kartoffelsuppe, warmes Brot, Gummistiefel anziehen und Pfützen springen, Nebel über den Feldern, der Geruch des Waldes, bunte Blätter, Wind im Haar, Kerzenlicht, dieses heimelige Gefühl…

Endlich Herbstanfang…eine wundervolle und so ehrliche Jahreszeit beginnt erneut und für meine Familie und mich wird sie dieses Mal nur noch zauberhafter und einmaliger werden ♥

herbst1

Herbst2

Herbst5

Herbst3

Herbst4

Herbst6

Herbst7

Herbst8

Herbst9

 

Ein wundervoller Sonntag, von dem ich noch lange zehren werde.

Gibt es etwas Schöneres, als eine eigene Familie?
♥♥♥♥♥♥♥

37+0 } Schwangerschaft

Ab heute schreiben wir also die 38. Schwangerschaftswoche und unser Bo ist von nun an, kein Frühchen mehr ❤

Bereits vorletzten Sonntag wurde mir gesagt, dass der Muttermund schön weich und Zweifingerbreit geöffnet ist, außerdem ist der Gebärmutterhals verstrichen. Letzten Sonntag, beim Besuch meiner Hebamme, war dann klar, dass der Kopf schon Bezug zum Becken hat und ich nach einem Blasensprung, weiter rumlaufen darf :)
Ich kann es kaum mehr erwarten, dass es endlich losgeht…nur noch 21 Tage bis zum ET – Eine aufregende Zeit, ein bisschen wie Weihnachtsvorfreude, rote Wangen und Dauerlächeln inklusive ❤ Hier ein kleines Update:

Bauchumfang: 110cm

Gewicht: + 18kg

Wehwechen: Restless-Legs, zuviele nächtliche Toilettengänge, Sodbrennen (selbst tagsüber)

Heißhunger: Kartoffeln in jeder Form, schlimmer Cola-Durst

Glücklichster Moment: Sonntag…Familientag und wir haben einen Stuhl zum nächtlichen stillen/füttern erstanden

Sonstiges: Etwas passiert mit mir…in mir. Noch ist es ein Gefühl, unbeschreiblich und nicht wirklich greifbar und doch ist es da. Der Held nennt es Vorfreude und Sehnsucht…ich bin nicht aufgeregt, dafür sehr glücklich. Ich streichel über meinen Bauch, fühle deine Hände, Knie, Füße, Popo, Rücken… Dein Zimmet ist fertig, es gibt nichts mehr zu tun.
Bald, kleiner Prinz!
20130918-165115.jpg
20130918-165122.jpg
20130918-165132.jpg
20130918-165140.jpg
20130918-165147.jpg
20130918-165153.jpg
20130918-165158.jpg
20130918-165204.jpg
Bald!